News

Kampfloser Sieg der Zweiten 09.06.2024
Kategorie: 2. Mannschaft | Kommentare: 0
Die zweite Mannschaft verabschiedet sich mit einem kampflosen Sieg gegen die Fünfte des Gütersloher SV in die Sommerpause. In Gütersloh ist man es eben nicht gewohnt am letzten Spieltag reisen zu müssen.
Die Abschlusstabelle
Die Abschlusstabelle
Da die Abmeldung aber rechtzeitig kam, konnten sich alle Beteiligten den Tag frei einteilen. Alle? - Nein, einer musste in die Südtorschule, um die bereits vorbereiteten Bretter wieder abzubauen. Somit endet die Saison mit dem zweiten Tabellenplatz, 14 Mannschafts- und 44 Brettpunkten, ein gutes Ergebnis im (Wieder-)Aufstiegsjahr. Erster wurde, verlustpunktfrei, die dritte Mannschaft des Bielefelder SK. Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg!!

Spaß am Rande: Dritte - Dritter, Zweite - Zweiter ... Warum hat die Erste das Spielchen eigentlich nicht mitgemacht?
E.A.
Unentschieden zum Saisonabschluss 24.05.2024
Kategorie: 3. Mannschaft | Kommentare: 0
Der letzte Spieltag
Der letzte Spieltag
Die dritte Mannschaft begrüßte zum Saisonabschluss den kompletten Schachclub Herzebrock-Clarholz. Es ist schön, dass unser Gegner trotz Personalnot immer wieder eine vollständige Mannschaft an den Start bringt. Nachdem die Mannschaftsaufstellung verlesen war startete der Mannschafskampf an diesem sonnigen Sonntag pünktlich.

Zunächst hatte der Gegner die Nase vorn. Eberhard Austermann (Brett 4) hatte es mit der Caro-Kann-Verteidigung seines Gegners zu tun und geriet nach und nach auf Abwege die ihm einen Bauern kosteten. Seine Bemühungen einen Angriff auf die schwarze Stellung aufzubauen scheiterten am Läufer des Gegners und so ging der volle Punkt an den Herzebrocker. - 0 zu 1

Naser "Steinitz"
Naser "Steinitz"
Hans-Werner Maier (2) machte es etwas besser. Die Partie verlief ziemlich symmetrisch und ausgeglichen und so einigte man sich auf ein Remis. - 0,5 zu 1,5

Die nächste Entscheidung fiel an Brett 6. Naser Aboalseel geriet zunehmend unter Druck und Bauer um Bauer auch in materiellen Nachteil. Doch im Angesicht des nahenden Sieges wurde sein Gegner leichtsinnig. Bei seinem Plan Material abzutauschen übersah er die Macht von Nasers Türmen und so wie Wilhelm Steinitz im Weltmeisterschafts-Rückkampf am 28.02.1892 in Havanna Mikhail Chigorin überraschte, nutzte auch Naser die Chance für ein klassisches "Schweinematt". - 1,5 zu 1,5

Luis und sein Gegner
Luis und sein Gegner
Luis Kriener (1) und sein Gegenüber versuchten längere Zeit sich gegenseitig zu überlisten. Die Partie blieb aber ausgeglichen. Etwas überraschend kam dann die Meldung, dass sich die beiden auf ein Remis geeinigt hätten. - 2 zu 2

Nun war es an Agon Krasniqui (3) Rietberg mit den schwarzen Steinen in Führung zu bringen. Auch hier blieb die Partie lange Zeit symmetrisch und ausgeglichen. Beim Übergang vom Mittelspiel ins Endspiel ging Weiß aber ein nicht korrekt kalkuliertes Risiko ein und drohte Matt zu setzen. Doch Agons Zwischenschach brachte ihn eine Qualität in Vorteil und das vorteilhafte Endspiel mit einen Turm gegen einen Springer wollte sein Gegner nicht mehr sehen. - 3 zu 2
Agon legt vor
Agon legt vor


Als letzter spielte Christian Kriener (5) noch seine Partie. Er war zwar schon früh in materiellen Nachteil geraten aber es war seinem Gegner lange Zeit nicht möglich daraus entscheidenden Nutzen zu ziehen. Irgendwann zeigte der Abnutzungskampf dann aber doch Wirkung und ein Matt beendete die Saison für uns. - 3 zu 3

Im Herbst letzten Jahres wusste keiner von uns wie sich die erste Spielzeit mit der neu gemeldeten dritten Mannschaft entwickeln würde.
Die Abschlusstabelle
Die Abschlusstabelle
Dass dabei am Ende der dritte Tabellenplatz bei neun gestarteten Vereinen herauskam ist daher ein großer Erfolg. Der Mannschaftsführer bedankt sich bei seinem Team und freut sich auf die neue Saison. "Mit euch mache ich gerne weiter"


E.A.
Weltspieltag 2024 - Schach im Park 13.05.2024
Kategorie: Sonstiges | Kommentare: 0
Schach im Park
Schach im Park
Am 26.05.2024 von 11:00 bis 18:00 Uhr findet dieses Jahr wieder der Weltspieltag im Gartenschaupark statt. Da es für die SG Turm Rietberg inzwischen schon zum Standardprogramm gehört, nimmt unser Verein natürlich auch in diesem Jahr wieder teil und gibt allen interessierten Besuchern die Gelegenheit (wieder) ins königliche Brettspiel hineinzuschnuppern. Erstmals stellen wir hierbei auch unser Jugendschach-Angebot der breiten Öffentlichkeit vor. Wir freuen uns auf viele Besucher an unserem Stand und hoffen möglichst vielen Schach näher zu bringen.
E.A.
Cedrics Partie auf YouTube 08.05.2024
Kategorie: 1. Mannschaft | Kommentare: 0
Cedric beim Schachstrategen
Cedric beim Schachstrategen

Heute erschien das Video des letzten OWL-Regionalliga-Spieltages von Jürgen dem Schachstrategen alias Jürgen Bock. Natürlich war seine Partie gegen Cedric der Aufhänger und so erfahren wir hier wie es zum Remis am Spitzenbrett kam. Schaut euch das Video an und lasst ihm ein "Like" da. Er hat es sich verdient.

Link: » Cedric bei Jürgen dem Schachstrategen auf YouTube
E.A.
Die Dritte verliert zum ersten Mal 05.05.2024
Kategorie: 3. Mannschaft | Kommentare: 0
gemütliches Spiellokal
gemütliches Spiellokal
Die dritte Mannschaft hatte es heute mit einem bärenstarken Gegner zu tun. Die Reise ging nach Beckum zum verlustpunktfreien Schachclub Rochade. Am Treffpunkt waren pünktlich alle Fünf erschienen und der Sechste im Bunde wurde unterwegs von daheim abgeholt. Vor Ort im Mehrgenerationenhaus fanden wir ein sehr gemütliches Spiellokal vor. So bequem, die Stühle hatten schon fast Sesselqualität, habe ich noch nie gespielt. Nach den üblichen Vorbereitungen und der freundlichen Begrüßung durch den Beckumer Mannschaftsführer ging es pünktlich los.


bärenstarker Gegner
bärenstarker Gegner
Als erstes endete die Partie an Brett 4. Eberhard Austermann hatte es als Schwarzer mit dem Damengambit seines Gegners zu tun. Es gelang ihm die Eröffnung ohne größere Blechschäden zu überstehen und in ein ausgeglichenes Mittelspiel zu kommen. Als sich dann so einiges abgetauscht hatte und niemand mehr so richtig an erfolgreiche Angriffschancen und den damit verbundenen vollen Punkt glaubte, vereinbarten die beiden "Kontrahenten" ein leistungsgerechtes Remis. – 0,5 zu 0,5


Hans-Werner unter Druck
Hans-Werner unter Druck
Hans-Werner Maier (2) konnte seine Partie lange im Gleichgewicht halten. Sein Gegner nutzte aber die erste Ungenauigkeit und kam danach in deutlich in Vorteil und erhöhte stetig den Angriffsdruck. Als die gegnerischen Figuren Hans-Werners schwarzem König immer mehr zu Leibe rückten, schwenkte dieser die weiße Fahne und willigte in die Niederlage ein. - 1,5 zu 0,5


Die Rietberger Hoffnungen ruhten auf den unteren Brettern. Beide Beckumer hatten noch keine Wertungszahl und daher schien dort vielleicht etwas möglich zu sein. Das dem nicht so war bekam zunächst Naser Aboalseel (6) zu spüren.
Naser verlor seine Dame
Naser verlor seine Dame
Er verlor nach und nach an Boden und, nachdem plötzlich seine Dame vom Brett verschwand, auch die Partie. Noch war aber alles drin. – 2,5 zu 0,5


Aber auch Christian Kriener (5) konnte die Wende nicht herbeiführen. Sein London hielt zwar lange dem gegnerischen Druck stand, die Stellung wurde dann aber zusehends brüchiger. Kurz nach Naser musste dann auch Christian in das Unvermeidliche einwilligen und anerkennen, dass man auch ohne Wertungszahl gut spielen kann. – 3,5 zu 0,5


Agon übersah eine Chance
Agon übersah eine Chance
Agon Krasniqi (3) begann die Partie wie gewohnt und konnte schon im vierten Zug Material gewinnen, übersah diese Möglichkeit aber leider. Stattdessen musste er von da an mit einem Doppelbauern im Zentrum leben. Daraufhin verlor er zunächst einen nicht ausreichend gedeckten Randbauern dem sich später noch zwei weitere Landwirte anschlossen. Als seine Stellung immer weiter unter Druck geriet reichte er seinem Gegner die Hand. "Da werde ich heute Nacht wohl schlecht schlafen." kommentierte er die Partie. - 4,5 zu 0,5.

Luis überraschte positiv
Luis überraschte positiv
Luis Kriener (1) trotzte seinem Gegner am längsten. Er kam solide aus der Eröffnung und konnte im Mittelspiel Vorteile für sich anhäufen die sich dann auch in einem Materialplus widerspiegelten. Ein Remis-Angebot seines Gegners lehnte er ab und brachte die Partie sicher auf die Siegerstraße. So kamen wir doch noch zu einem vollen Brettpunkt und konnten halbwegs zufrieden die Heimreise antreten. – Endstand: 4,5 zu 1,5

Die dritte Mannschaft beendet die Saison am 26. Mai mit dem Heimspiel gegen den SC Herzebrock-Clarholz.
E.A.